Unser Therapieangebot

Unser Therapieangebot



Nach einer kurzen Eingangsphase schließt sich die eigentliche Kerntherapie in Form einer Kurzzeittherapie oder alternativ einer Langzeittherapie an. Die Analyse der Zusammenhänge der eigenen Abhängigkeitserkrankung und der daraus resultierenden notwendigen Veränderungen für das zukünftige, abstinente Leben bilden den psychotherapeutischen Kern der Behandlung. Wir behandeln auch Doppeldiagnosen! Ressourcenorientiertes Arbeiten, die Vermittlung von konkreten Fähigkeiten und eine gute Atmosphäre sind uns dabei besonders wichtig. Neben der Unterstützung im medizinischen und Sozialbereich bieten verschiedene Sport- und Freizeitangebote Anregungen in Richtung auf einen ausgewogenen Lebensstil.

Das Behandlungsprogramm besteht aus folgenden Bausteinen:

Psychotherapie

Einzeltherapie

Gruppentherapie

Indikative Gruppen

Arbeitstherapie

Sport

Sonstige Freizeitangebote

Psychotherapie

Die psychotherapeutische Behandlung findet in Einzel- und Gruppengesprächen statt. Dabei steht den Patienten während der Behandlung ein/e feste/r Bezugstherapeut/in zur Verfügung. Die psychotherapeutische Behandlung orientiert sich an den mit dem Patienten vereinbarten Rehabilitationszielen.

Einzeltherapie

Jeder Patient erhält einmal wöchentlich ein Einzelgespräch. In den Einzelgesprächen wird zunächst eine tragfähige therapeutische Beziehung aufgebaut. Der Patient erfährt Wertschätzung gegenüber seiner Person und seiner Geschichte. Darüber hinaus bietet die Einzeltherapie die Möglichkeit zur Besprechung der persönlichen und individuellen Probleme und deren Lösungsmöglichkeiten.

Gruppentherapie in Bezugsgruppen

Die Therapie in den Bezugskleingruppen findet dreimal wöchentlich für je 100 Minuten statt. Die Teilnehmerzahl beträgt 8 – 10 Patienten. Die Gruppenpsychotherapie hat in der Gesamtbehandlung einen hohen Stellenwert. Sie dient der Reflexion der eigenen Erfahrungen und Einstellungen und der dadurch geprägten Handlungsmuster und Bewältigungsstrategien.

Indikative Gruppen

Neben den Bezugsgruppen werden themenzentrierte Gruppen angeboten. Es handelt sich dabei um halboffene Gruppen, die ein- bzw. zweimal wöchentlich stattfinden. Der Zeitraum der einzelnen Gruppen ist unterschiedlich. Die Gruppenstärke beträgt jeweils ca. 8 – 15 Patienten.

Folgende Indikativgruppen werden derzeit angeboten:

Psychoedukation / Gesundheitsbildung

Rückfallprävention

Bewerbungstraining

Orientierungsgruppe zu Beginn der Behandlung

Aktive Beteiligung an der Behandlung

Um das gemeinschaftliche Anliegen aller Patienten nach suchtmittelfreier Lebensführung zu stärken und zu fördern, ist eine aktive Mitwirkung der Patienten an der Behandlung dringend erforderlich..

Arbeitsbezogene Maßnahmen

Auf die schulische und berufliche Entwicklung wird in der Fachklinik Weihersmühle ein besonderer Focus gelegt: Die konkrete Auseinandersetzung mit dem Lebensfeld Arbeit wird durch verschiedene Lern- und Praxisfelder ermöglicht. Hierzu gehören zunächst innerhalb der Einrichtung der Umgang mit verschiedenen Materialien im handwerklichen Bereich oder z.B. Erfahrungen mit dem PC, um den Patienten Erfahrungen zu bieten, in denen sie ihre Ressourcen und ihre Eignungen entdecken und diese weiter gefördert werden können.

Dafür stehen folgende Arbeitstherapiebereiche zur Verfügung:

Küche & Service

Hauswirtschaft

Schreinerei

Instandhaltung inkl. Pflege der Außenanlage

Töpferei

Projektgruppe

Sport

Sport und Bewegung nehmen in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert ein. Neben dem angeleiteten Sportprogramm wird regelmäßig Fußball, Volleyball, Kraftsport und Joggen angeboten. Zusätzlich finden in unregelmäßigen Abständen Turniere statt. Auch zum selbstständigen Sporttreiben (z.B. Joggen, Radfahren, Schwimmen) bestehen vielfältige Möglichkeiten.

Sonstige Freizeitangebote

Sie haben die Möglichkeit im Rahmen Ihrer Aufgabe diverse Freizeitangebote (Schwimmen, Bouldern, Stadtbesuch Nürnberg) wahrzunehmen.

SOZIALBERATUNG

IN FOLGENDEN BEREICHEN BIETEN WIR UNSEREN PATIENTEN SOZIALBERATUNG AN:

Berufliche Integration / Reintegration

Wiederherstellung des Krankenversicherungsschutzes

Sozialhilfebedarf